ÜBER BAUKARUSSELL

BauKarussell entwickelt sich zum ersten österreichischen Anbieter mit sozialem Mehrwert für den verwertungsorientierten Rückbau und legt besonderen Fokus auf Wiederverwendung (Re-Use) von Bauteilen großvolumiger Objekte. BauKarussell hat es sich zum Ziel gesetzt, die Kreislaufwirtschaft in der Bauwirtschaft und die integrative Beschäftigung im Rückbau zu fördern, indem Bauherren professionell durch die Rückbauplanung und -durchführung begleitet werden.

Hier geht es zur Vision und Mission.

Was bietet BauKarussell und wodurch unterscheidet sich BauKarussell von anderen Initiativen?

Zu Re-Use im großvolumigen Baubereich fehlt in Österreich noch jede Praxiserfahrung. Beispiele insbesondere aus der Schweiz, Belgien und den Niederlanden fanden hierzulande noch wenig bis keine Beachtung. Um die Lücke zu schließen, entwickelte das Projektkonsortium BauKarussell beginnend mit Herbst 2016 sein Geschäftsmodell für ein Rückbau-Dienstleistungspaket und testete dies in der Pilotphase ab dem Jahr 2017 in größeren Rückbau- und Bauvorhaben in Wien. Aus diesen Erfahrungen entstand BauKarussell in seiner heutigen Form als erster Anbieter am österreichischen Markt für den verwertungsorientierten Rückbau.

Für seinen innovativen Rückbau-Ansatz wurde BauKarussell wiederholt ausgezeichnet bzw. für Preise nominiert (mehr hierzu finden Sie unter dem Schlagwort Auszeichnung). Die InitiatorInnen von BauKarussell werden regelmäßig eingeladen, Expertenvorträge auf Konferenzen, Fachtagungen, an Universitäten etc. zu halten (mehr zu unseren Terminen finden Sie bei den News) und stellen ihr Konzept des verwertungsorientierten Rückbaus allen Interessierten online zur Verfügung (lesen Sie hier mehr dazu).

Wer steht hinter BauKarussell?

Die an BauKarussell beteiligten Organisationen sind der Bauplaner Architekt Thomas Romm, die pulswerk GmbH (das Beratungsunternehmen des Österreichischen Ökologie-Institutes), RepaNet (die Interessenvertretung der vorwiegend sozialwirtschaftlichen Re-Use-Betriebe Österreichs), sowie die beiden sozialwirtschaftlichen Betriebe Caritas SÖB (Wien) und das Demontage- und Recyclingzentrum DRZ der Wiener Volkshochschulen GmbH, welche im Auftrag und mit Mitteln des AMS Wien agieren. Sie bilden gemeinsam die baufachliche, abfallwirtschaftliche und arbeitsmarktpolitische Dimension des Projektes ab. In der Gründungs- und Pilotphase beteiligte sich außerdem der SÖB WUK Bio.Pflanzen an BauKarussell.